Dieses Lied sollte sich jeder zu Herzen nehmen. Bestimmt haben viele voneuch noch das ansteckende Pfeifen von Bobby McFerrin im Ohr, mit dem er seinen Hit aus den 80ern „Don’t worry, be happy!“ beginnt. Auch heute noch zaubert dieses Lied mir immer ein Lächeln ins Gesicht und macht mich fröhlich. Im Gegensatz zu den meisten bekannten und üblichen Stimmungsliedern hat „Don’t worry, be happy!“ auch eine klare Botschaft: Wer sich auf negative Dinge und Probleme konzentriert, verdoppelt diese und steckt mit seinem finsteren Blick auch noch andere an.

In every life we have some trouble. But when you worry, you make it double…. Cause when you’re worried, your face will frown and that will bring everybody down. So don’t worry, be happy Don’t worry, be happy now. (Bobby Mc Ferrin)

Eine klare Ansage! Und sicherlich wirkt ein Blick auf fröhliche Momente oder Situationen entspannend und sofort verschwinden die negativen Gedanken. Ich selbst habe einige Situationen aus der Vergangenheit, in denen ich Tränen gelacht habe, und die sich in meinem Gehirn eingebrannt haben. Häufig genügt es dann, in meinem inneren Kino Platz zu nehmen und mir den Moment wie in einem Film erneut anzuschauen. Es laufen dann zwar keine Lachtränen, aber für ein Schmunzeln reicht es meistens. Habt ihr auch eine innere Videothek? Ich würde mir nun wünschen, dass ihr euch 5 Minuten Zeit nehmt und  euch einen eurerKurzfilme anseht. Hoffentlich zaubert er euch ein Lächeln ins Gesicht.

WiederWort von Stella (15)