Gestern bekam ich eine E-Mail: Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der Veranstalter für Ihr Event einen Ersatztermin gefunden hat. Die neuen Veranstaltungsdaten lauten wie folgt: 25.06.2022 20:00 Uhr in Köln.

Schon wieder. Ein Konzert wird verschoben. Ein Event abgesagt. Der Urlaub storniert. Dabei haben wir doch alle gehofft, dass es in diesem Jahr besser wird

und dass man solche Dinge wieder wahrnehmen kann.

Langsam ist die ganze Situation ziemlich frustrierend. Besserung ist keine in Sicht. Die Zahlen steigen. Die Impfkampagne läuft schleppend. Jetzt haben wir auch noch Ausgangssperre. Ich merke, wie viele Menschen nur noch genervt sind und auch meine Geduld neigt sich langsam dem Ende zu.

Ich werde ungeduldig. Wann können wir wieder „normal“ leben? Wird es überhaupt jemals wieder so sein wie vorher? Wann kann man sich wieder mit der Familie und mit Freunden treffen?

Ich werde ungeduldig. Werden wirklich alle Menschen, die geimpft werden möchten, dieses Jahr die Chance dazu bekommen?

Ich werde ungeduldig. Ich möchte raus. Ich möchte einfach mal spontan irgendwohin, ohne darauf achten zu müssen, ob ich dabei die Regeln verletze.

Ich werde u

ngeduldig. Werden wir im Sommer in den Urlaub fahren können?

Ich werde ungeduldig. Wird unsere Freizeit im Sommer nach Schweden stattfinden?

Bei all diesen Fragen und Gedanken fällt mir ein Vers aus dem Römerbrief ein:

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.  (Röm 12,12 – Lutherbibel 2017)

Gerade jetzt ist Geduld wichtiger denn je. Auch, wenn es einem vielleicht nicht immer leicht fällt, aber mit etwas Geduld werden wir die schwierige Zeit überstehen. Und dann können wir wieder aufatmen. Sei es auf einem Konzert, im Urlaub oder einfach mit Freunden im Garten.

Gott, wir bitten dich für uns alle um Geduld. Wir brauchen Geduld, wenn etwas von außen auf uns zukommt und uns überfordert. Wir brauchen Geduld, wenn Ungewissheit da ist und wir nicht wissen, wie es weiter geht. Wir brauchen Geduld. Abwarten, Loslassen von gewohnten Dingen, mit weniger zufrieden sein, gelassen und barmherzig sein mit sich selbst und mit anderen. Gott, gerade in diesen Tagen, wo wir alle unter den völlig veränderten Lebensbedingungen und der Kontaktsperre leiden, brauchen wird deine Hilfe und deine Unterstützung. Gott, hilf uns, dass wir stark, gefasst und geduldig durch diese Zeit gehen und die Hoffnung bewahren können. Amen.