Forscher sagen, dass unser Gehirn in zwei Hälften geteilt ist. Beide haben einen eigenen Schwerpunkt.

Die rechte Gehirnhälfte ist für unsere Gefühle zuständig, mit ihr sind wir kreativ und handeln intuitiv aus dem Bauch. Das ganzheitliche Erfassen, in das auch alles einbezogen ist, was wir nicht sehen oder mit Händen greifen können, liegt in der rechten Gehirnhälfte.

Die Liebe, die uns von Gott entgegenströmt, wird von der rechten Gehirnhälfte mit offenen Armen empfangen. Geborgenheit und Hoffnung bereichern uns. So können wir uns frei entfalten. In der rechten Gehirnhälfte antworten wir auf Gott mit unserem Glauben, indem wir ihm vertrauen.

Die linke Gehirnhälfte ist für unseren Verstand zuständig, mit ihr denken wir logisch und strukturieren die Welt um uns herum. Hier machen wir uns Gedanken über die Schwerkraft, berechnen unsere Ausgaben oder denken über gesundes Essen nach.

Unserer linken Gehirnhälfte zeigt sich Gott, weil er eine durchdachte Welt voller Ordnung erschaffen hat. Diese Ordnung ist Gott auch wichtig, wenn es um Gerechtigkeit geht. Deshalb sorgt er dafür, dass am Ende Gerechtigkeit herrscht. Dabei ist er zugleich Richter und Retter. In der linken Gehirnhälfte antworten wir auf Gott mit unserem Glauben, indem wir seine Weltordnung und Lebensordnung anerkennen und nach ihr leben.

Beide, unser Gefühl und unser Verstand, können Gott erkennen. Gott hat dafür gesorgt, dass er niemandem verborgen bleiben muss. Jeder Mensch hat einen Zugang zu ihm.