Und der Friede Christi, zu dem ihr berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar. (Kolosser 3,15 – Lutherbibel 2017)
Am heutigen „Tag der Aschen“ beginnt die Zeit der Buße und des Fastens. Deshalb haben wir in den vergangenen Tagen noch einmal die Möglichkeit gehabt, ausgiebig zu feiern und uns den Freuden des Lebens unbeschwert zu widmen. So begann bereits am Donnerstag der Altweiberfasching, gefolgt von zahlreichen Karnevalsfeiern, auch am Rosenmontag. Egal ob klein oder groß, viele Menschen haben sich an diesen Tagen zusammengefunden, um sich zu verkleiden und gemeinsam anzustoßen. Andere hingegen haben sich das Spektakel lieber von ausßen angesehen, anstatt mitten im Getümmel zu sein. So hatte jeder von uns in diesen Tagen seine ganz eigene Art, das Leben und seine Glücksmomente zu feiern. Wenn nun das Fasten für jeden ganz individuell beginnt, erfahren wir in den folgenden 40 Tagen bis Ostern eine ganz besondere Form der Wertschätzung. Nämlich gegenüber den Dingen, die für uns oft selbstverständlich erscheinen und die unser Leben lebenswerter machen.

WiederWort von Romina (26)