Jeder ist seines Glückes Schmied. Gemäß diesem bekannten Sprichwort ist jeder Mensch für sein Glück selbst verantwortlich und hat es unmittelbar in der Hand, ob es ihm zuteil wird oder nicht. Doch wie verwirklicht man am besten sein Glück? Kann man es überhaupt planen und schmieden? Und wie definiert sich Glück? Schon seit dem dritten Jahrhundert vor Christus soll diese Redewendung in Gebrauch gewesen sein. Der damalige Politiker Appius Claudius Caecus soll sie verwendet haben. Noch heute prägt die Redensart unsere Auffassung vom Glück. Dieses Motto bedeutet, dass das eigene Leben die Konsequenz der eigenen Taten und Dummheiten ist, der eigenen „Hammerschläge“, mit denen man sein Glück bearbeitet.

Klar können wir selbst, eine Menge dazu tun, um unser Leben so zu leben, dass es uns glücklich macht. Aber durch unseren Glauben haben wir, zum Glück ;-), noch eine andere Sichtweise auf dieses Sprichwort. Gott beurteilt uns nicht nach unseren Leistungen. Jeder Mensch ist für ihn wertvoll. Jedes Leben zählt für ihn – auch das, in dem nicht immer alles einfach nur glücklich verläuft. Auch in traurigen Zeiten ist Gott bei uns. Wir können imer auf seine Liebe vertrauen. Egal welche Lebensumstände gerade nicht vorteilhaft sind, ist Gott immer da.

In Psalm 73 heißt es:

Gott nahe zu sein ist mein Glück. (Psalm 73,28)

Also ist auch ein Leben, das auf Vertrauen zu Gott basiert, ist ein von Glück erfülltes Leben.

WiederWort von Stella (14)