…MEER. Ganz klar! Ich liebe es, am Meer zu sein – ganz besonders im Sommer (und eigentlich auch zu jeder anderen Jahreszeit 😉).

Am Meer kann ich durchatmen und den Kopf freikriegen. Ich spüre die Weite und nehme sie regelrecht in mich auf. Bis zum Horizont und noch viel weiter gucken zu könne, den Sand unter den Füßen zu spüren, das Salz auf der Haut und den Wind im Haar – das ist Sommer für mich. Das ist Freiheit und Auftanken.

Immer wenn ich am Meer stehe, fühle ich mich Gott ganz nah. Er hat mir meinen Platz in der Welt gegeben, ein Leben, das ich gestalten kann. Er schenkt mir diese Schönheit, die mich umgibt – das Rauschen der Wellen, das Kreischen der Möwen. Eine Welt ohne ihn, kann ich mir nicht vorstellen.

„Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“ (Psalm 121,2)

Was gehört für euch zum Sommer dazu?

Wann fühlt ihr euch Gott besonders nah?

WiederWort von Stefanie (36)