„Vergib deinen Feinden, aber vergiss nie ihre Namen.“ Das hat John F. Kennedy gesagt. Wie er das wohl gemeint hat? Soll man bei guter Gelegenheit dem Feind eine auswischen? Oder meinte er damit das bekannte Zitat: Verzeihen ja, vergessen nie? Man kann von seinen Feinden vieles lernen, vielleicht steht der Name für die Erinnerung und für das Wissen um einen Typ-Feind. Meiner Meinung nach bedeutet es, dass Vergeben nicht Vergessen heißt. Der Feind bekommt hier eine neue Chance, sich als Freund zu beweisen. Ich sehe in dieser Aussage die Implikation, dass es sich hierbei um eine einmalige Chance handelt. Nicht rachsüchtig oder nachtragend sein, den Leuten gegenüber, die dir Unrecht angetan haben aber im Gegenzug das Geschehene im Hinterkopf behalten, damit einem das gleiche nicht zwei Mal passiert und man sich davon ein Bild machen kann.

Und Jesus? Der geht sogar noch einen Schritt weiter. Er sagt:

Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. (Matthäus 5,43ff – Lutherbibel 2017)

WiederWort von Stella (14)